Natürliche Heilmittel gegen Insektenstiche und Insektenbisse

 

Fast überall, wo Sie sich auf diesem Planeten aufhalten, gibt es kleine Lebewesen, winzige Insekten, die Sie angreifen, um Sie zu stechen oder zu beißen, weil sie Sie entweder als eine Bedrohung ihrer Existenz oder als Nahrung für ihr Überleben ansehen.

Die Erscheinung eines Insektenstichs macht sich durch eine oder mehrere rote Beulen bemerkbar, die extrem juckend sind. Ja, Sie wollen sie kratzen – aber tun Sie es nicht! Leichter gesagt als getan, weiß ich; das Problem ist, dass Kratzen den Juckreiz verstärkt und es bluten lässt.

Wenn Sie eine Zecke haben, fliehen oder von einer Mücke gestochen werden, haben sie sich von Ihnen ernährt; und am lästigsten ist der Gedanke daran, dass die böse, juckende Beule, die eine Mücke hinterlässt, eigentlich voll Speichel ist.  Insektenstiche sind gewöhnlich Ameisen, Bienen und Wespen; ihr Stachel dringt in Ihre Haut ein und injiziert Gift in Sie.

Während Ameisen und Wespen mehrmals stechen, sticht eine Biene einmal und hinterlässt ihren Stachel unter der Haut mit einem Beutel voller Gift auf der Oberfläche. Die Biene neigt dazu, in Panik zu geraten und zu versuchen, ihn mit der Hand abzubürsten; dies dient nur dazu, mehr von dem Gift hineinzupumpen, als sie mit den Fingerspitzen oder der Pinzette zu entfernen versucht.

Ja, es ist ein kleiner Schock und es tut weh! Bewahren Sie einen kühlen Kopf, schieben Sie Ihren Fingernagel unter den Beutel und kratzen Sie den Stachel weg. Dazu können Sie die Schneide eines nicht zu scharfen Messers oder die Kante Ihrer Bank- oder Kreditkarte verwenden.

Ein Bienenstich oder ein Wespenstich kann eine allergische Reaktion auslösen, die tödlich sein kann, wenn sie nicht dringend behandelt wird – sofortige ärztliche Hilfe ist erforderlich!  Die Symptome einer allergischen Reaktion, die Anaphylaxie genannt wird, sind: Nesselsucht, Schwellungen im Mund und/oder Rachen, erschwerte Atmung und schneller Herzschlag.

Wenn Sie viele Bisse und Stiche haben und Sie keine allergische Reaktion zeigen, sind Sie nicht außer Gefahr – Sie müssen sofort einen Arzt aufsuchen! Wir gehen davon aus, dass Sie einmal gestochen wurden – der Bienenstich ist aus – ohne Reaktion.

Hier sind einige natürliche Gesundheitslösungen zur Behandlung von Insektenstichen: Für einen Bienenstich rühren Sie einen Teelöffel Natriumbikarbonat in einem Glas Wasser um, bis er sich aufgelöst hat; tauchen Sie dann mit einem Wattestäbchen in die Lösung, die den Bereich benetzt, und legen Sie sie dann direkt auf den Stich, indem Sie ihn mit Klebeband sichern.

Für einen Wespenstich tauchen Sie die Watteknospe in Essig; wie bei einem Bienenstich tauchen Sie die Watteknospe zuerst in die Lösung, die den Bereich benetzt, und platzieren Sie sie dann direkt auf den Stachel, indem Sie ihn mit Klebeband sichern.Wenn Sie eine Papaya zur Hand haben, legen Sie ein Stück auf die Stichstelle. Die Papaya enthält Enzyme, die Entzündungen und Schwellungen lindern. Knoblauch oder Zwiebeln, die an der Einstichstelle eingerieben werden, erfüllen ebenfalls ihre Aufgabe.

Zerdrücken Sie ein Aspirin, fügen Sie es mit Wasser zu einer Paste hinzu und tragen Sie es auf den Stich auf, um die Schwellung zu reduzieren. (WARNUNG: Wenn Sie eine Aspirinallergie haben, tragen Sie KEINESFALLS Aspirin auf! Und verwenden Sie Aspirin NICHT zur Behandlung von Kindern). Das Auftragen von Zucker wirkt ebenso gut, um die Schwellung zu reduzieren. Versuchen Sie es mit Calendula-Creme, um den Juckreiz zu lindern, oder mit einigen Tropfen Lavendelöl oder Teebaumöl.

Wenn Sie in Wäldern, Wäldern, Wiesen oder Mooren spazieren gehen, achten Sie darauf, dass sich Zecken an Ihrer Haut festsetzen; und wenn die kleine Vampirzecke Sie beißt und sich von Ihrem Blut ernährt, kann sie Sie mit Borreliose infizieren, einer Bakterie namens “Borrelia burgdorferi”, die von einem Arzt behandelt werden muss.

Wenn Sie eine Zecke an Ihrem Körper finden, benutzen Sie eine Pinzette so nah wie möglich an der Haut, ziehen Sie vorsichtig daran, bis sie sich befreit; versuchen Sie, den Kopf nicht zu brechen, sonst bleibt sie an der Haut hängen und verursacht eine Infektion. Sobald die Zecke frei ist, tragen Sie ein Antiseptikum auf. Was tun gegen diese Mückenstiche, Fluchtstiche und andere stechende Insekten? Nicht kratzen !

Das Auftragen eines Eiswürfels auf den Biss verringert den Juckreiz Bisse können mit ätherischen Ölen behandelt werden. Tragen Sie einige Tropfen Eukalyptusöl, Nelkenöl oder Pfefferminzöl auf einen Wattebausch auf. Deoroller oder Deospray sind dafür bekannt, dass sie funktionieren – probieren Sie es aus. Überprüfen Sie das Etikett Ihrer Zahnpasta; wenn sie Pfefferminz enthält, schmieren Sie es auf den Biss. Wie kann man die Bisse und Stiche dieser lästigen Parasiten verhindern?

Essen Sie täglich ein paar Knoblauchzehen, bevor und wenn Sie nach draußen gehen. Ihre Schweißdrüsen geben den Knoblauchgeruch ab, der die meisten Insekten abstößt. Mögen Sie keinen Knoblauch? Sie können ein Abwehrmittel namens Permethrin verwenden, eine natürliche insektizide Eigenschaft, die ursprünglich in Chrysanthemen gefunden wurde. Permethrin wird jetzt in einer Spraydose als synthetisiertes, künstlich hergestelltes Insektizid verkauft.

Sprühen Sie es auf die Kleidung, in die Sie hinausgehen wollen, und hängen Sie sie zum Trocknen auf. Achten Sie darauf, dass es sich nicht um helle, bunte Kleidung handelt, da sie nur die kleinen Schädlinge anzieht!