Feuer im Freien um zu überleben

 

Das Überleben in der Wildnis kann hart sein. Aber wissen Sie, dass es möglich ist. Eine der ersten Lektionen zum Überleben besteht darin zu lernen, wie man unter fast allen Bedingungen ein Feuer macht. Das Feuermachen kann in vielen Überlebenssituationen im Freien den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen, deshalb ist es eine gute Fertigkeit, die es zu beherrschen gilt.

Das Feuermachen ist aus einer Reihe von Gründen äußerst wichtig. Feuer ist wichtig, um fliegende Insekten und gefährliche Tiere fernzuhalten. Mit einem Feuer kann man kochen, Wasser reinigen und Verbände sterilisieren. Es ist auch ein Hilfsmittel, um in einer Überlebenssituation in der Wildnis Hilfe zu signalisieren.
Um ein Feuer zu machen, muss man drei Dinge haben: Luft, Wärme und Brennstoff. Ohne diese drei Komponenten ist ein Feuer nicht möglich, und die Überlebensrate ist in vielen Fällen vermindert.

Beginnen Sie zunächst mit dem Feuermachen, indem Sie den besten Standort auswählen. Es hängt davon ab, was Sie mit dem Feuer vorhaben, um den besten Standort zu bestimmen. Halten Sie das Feuer aus Bequemlichkeit in der Nähe Ihres Unterstandes. In Signalisierungssituationen ist es außerdem wichtig, dass das Feuer gut sichtbar ist. Wählen Sie den Bereich weise aus, bevor Sie mit dem Feuermachen beginnen.

Ein Lagerfeuer muss mit kleinen Holzstücken beginnen und dann zu größeren Hölzern übergehen. Vermeiden Sie es, Holz direkt aus der Erde zu sammeln, da es wahrscheinlich feucht ist. Feuchtes Holz eignet sich nicht gut, um ein Feuer zu machen. Ihre Bemühungen werden vergeblich sein.

Um ein Feuer zu entfachen, brauchen Sie Zartes. Zartes Holz ist absolut trockenes Material, das nur einen Funken zum Entzünden benötigt. Papier, falls Sie welches zur Verfügung haben, wird gut funktionieren. Trockenes Laub, Rinde und Gras sind ebenfalls sehr zart, um ein Feuer zu entfachen.

Sobald Sie das Feuer angezündet haben, gehen Sie vom Tender zum Anzünder über. Anzündholz sind trockene Stöcke und Zweige, die leicht brennbar sind. Wenn man es auf eine kleine Flamme stellt, sollte das Anzündholz schnell und einfach zu brennen beginnen. Sobald das Feuer zu brennen begonnen hat, können Sie damit beginnen, größere Holzstücke in den Bereich zu legen. Das Feuer kann bei richtiger Pflege und Aufmerksamkeit gut weiterbrennen. Ihr Überlebenspaket für den Außenbereich sollte Gegenstände zum Anzünden des Feuers enthalten, z.B. einen Tender, eine Kerze und wasserfeste Streichhölzer. Ein Feuersteinschläger ist eine weitere Methode, ein Feuer zu machen. Diese Methode liefert einen Funken, der die Flamme zum Brennen bringt.

Je feiner und trockener der Tender, desto einfacher ist es, das Feuer zu entfachen. Flusen Sie den Tender gut auf, um das Feuermachen zu vereinfachen. Wenn das Outdoor Survival Kit keinen Tender enthält, schneiden und zerkleinern Sie mit Ihrem Messer trockene Stöcke und Rinde, um einen Tender herzustellen. Denken Sie daran, je kleiner die Stücke sind, desto besser.

Legen Sie den Feuersteinschläger auf den Tender und schlagen Sie zu, um Funken zu erzeugen. Die Funken sollten den Tender zum Entzünden bringen. Es kann hilfreich sein, den Feuerbereich vor dem Wind zu schützen, wenn die Funken zum ersten Mal entstehen.

Üben Sie die Anwendung dieser Überlebenstechniken vor einem Notfall, um bestmöglich vorbereitet zu sein. Das Feuermachen ist für das Überleben äußerst wichtig. Das Erlernen der Fähigkeit, ein Feuer zu machen, ist von großem Vorteil, wenn Sie sich jemals in einer Überlebenssituation im Freien befinden.