Einen natürlichen Unterschlupf finden

 

Ein Unterschlupf ist entscheidend für Ihr Überleben, wenn Sie in der Wildnis festsitzen oder gestrandet sind. Manchmal stehen Ihnen nicht die notwendigen Werkzeuge und Vorräte zur Verfügung, um einen angemessenen Unterstand zu bauen. Schauen Sie sich um, die Natur hat Ihnen wahrscheinlich etwas gegeben, mit dem Sie arbeiten können, wenn Sie einen Moment innehalten, um die Situation zu beurteilen.

Erlauben Sie Ihrem Verstand nicht, die Situation zu erschweren. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um innezuhalten und Ihre Möglichkeiten wirklich zu prüfen. Sie werden wahrscheinlich angenehm überrascht sein über die zahlreichen Unterbringungsmöglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Da der Regen, die Sonne und die extremen Temperaturen hart für den Körper sind, müssen Sie schnell einen Unterschlupf finden. Ihre gegenwärtige Umgebung bietet zahlreichen Tierarten Unterschlupf. Auch Sie können sich vor der natürlichen Landschaft schützen.

EMFEHLUNGEN FÜR DEN NOTFALL

So kann zum Beispiel ein einfacher Baumstamm für den Schutz nützlich sein. Wenn der Baumstamm im rechten Winkel zum Wind steht, wird er zu einem praktischen Windschutz, den Sie zum Schutz nutzen können. Eine weitere phantastische Idee ist es, mit einem anderen Stamm oder Stock einen Hohlraum im Boden auszugraben, wo man sich hinsetzen oder hinlegen kann, um sich noch besser vor den Elementen zu schützen.

Hohle Bäume und Baumstämme sind eine weitere Möglichkeit, sich in einer ernsten Überlebenssituation zu schützen. Unabhängig davon, ob der Baum steht oder umgefallen ist, kann er einen gewissen Schutz bieten. Gebrochene Äste oder ausladende Zweige können Schutz vor der heissen Sonne, strömendem Regen oder heulendem Wind bieten.

Überhänge und Höhlen können einen fertigen Platz zum Ausruhen und Entspannen bieten. Verwenden Sie einige Steine oder Trümmer und Stöcke, um eine Tür zum Schutzbereich zu bilden, damit Sie noch besser vor den Elementen geschützt sind. Höhlen können die Heimat von Tieren wie Insekten, Schlangen oder anderen gefährlichen Kreaturen sein. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie diese Gebiete als potenziellen natürlichen Schutz erkunden.

Selbst bei Schneewetter können Sie unter einem mittelgroßen Baum Schutz finden. Unter den Ästen in der Nähe des Stammes können sich Taschen bilden. Graben Sie im Schnee, um solche Bereiche zu finden, die als Unterschlupf dienen können. Bleiben Sie in einer offenen Schneetasche. Decken Sie sich mit Schnee zu, um ihn als Isolierung zu verwenden. Ihre Körperwärme bleibt in diesem Bereich, anstatt zu entweichen, und trägt dazu bei, Sie warm zu halten. Dadurch wird das Risiko von Erfrierungen und Unterkühlung verringert.

Wenn Sie sich in einem Bereich befinden, der völlig offen ist, setzen Sie sich mit dem Rücken zum Wind. Stapeln Sie alle Vorräte oder Habseligkeiten hinter sich auf, damit sie als Windschutz dienen können.

Sie sollten Ihr Schutzgebiet immer mit Bedacht auswählen. Ihr Unterschlupf muss überlebensfähig sein. Versuchen Sie, gefährliche Gebiete mit umstürzenden Steinen oder umstürzenden Bäumen zu meiden. Richtig Drainage und Belüftung sind auch der Schlüssel zum Überleben. Gebiete, die zu nahe am Wasser liegen, können aufgrund von Überschwemmungen gefährlich sein.

Sie können Baumstämme, Hohlräume oder Höhlen verwenden, um sich vor Wind, Sonne und Wetter zu schützen. Sogar Ihre Vorräte oder gebrochenen Gliedmaßen können einen gewissen Komfort bieten. Einen sicheren Unterschlupf zum Schlafen und Ausruhen zu finden, ist entscheidend für Ihr Überleben im Notfall. Sie können die Vorzüge der Umwelt nutzen, um sich zu schützen, bis Hilfe eintrifft.